fbpx

Mikrostrom-Frequenz-Orchester

This post is also available in: Deutsch

Mikrostrom und die Frequenz

Fragen über Fragen und gibt es eigentlich frequenz-UNspezifischen Mikrostrom?

Die Frequenz in der Mikrostromtherapie

Mikrostrom, Mikrostromtherapie oder frequenz-spezifischer Mikrostrom? Und gibt es eigentliche frequenz-UNspezifischem Mikrostrom? Fragen über Fragen und was hat es eigentlich tatsächlich mit dieser ATP-Produktion auf sich? Fragen über Fragen, denen wir versuchen in dieser Episode ein wenig auf den Grund zu gehen.

Die Frequenz ist in der Mikrostromtherapie sicherlich einer der sagenumwobensten Bereiche. Studien und wissenschaftliche Arbeiten aus aller Welt zeigen die Wirkung um die richtigen und korrekten Frequenzen, doch Aussagen wie: „Mikrostrom ist nur Frequenz“; „Wenn wir über Mikrostrom sprechen, sprechen wir nur über Frequenzen“, sind etwas zu kurz gedacht.

Diese Aussagen sind sowohl richtig aber auch in den gleichen Anteilen falsch. Solitär betrachtet ist eine Fokussierung auf Frequenz – im Zusammenhang mit Mikrostrom – falsch! Die Mikrostromtherapie setzt sich aus verschiedenen Wirkparametern zusammen:

  1. Spannung in Volt (V),
  2. Stromstärke in 'mikro'-Ampere (µA),
  3. Kurvenform und Ausgestaltung des Signals (Rechtecksignal),
  4. Polarität (+; -; +/-),
  5. Anstieg des Signals,
  6. ach ja und die Frequenz in Hz.
Alle Parameter (Wirkparamter des Mikrostrom) wirken wie Töne, Dirigent, Akustik, Instrumente… in einem Orchester miteinander zusammen. Solitär betrachtet, bringt ein einzelner Paramter nur wenig bis gar nichts.
 
In dieser Podcast-Episode versuchen wir ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen und gleichzeitig zu sensibilisieren. Natürlich polarisieren wir hier auch ein wenig, aber gerade solche Ansätze sind wichtig um die Mikrostromtherapie auch kritisch immer wieder neu zu hinterfragen und wissenschaftlich auf den Prüfstand zustellen.
 
Die fleißigen Leser und Hörer dürfen berücksichtigen, dass viele Studien um die Mikrostromtherapie im Ausland durchgeführt worden sind und oftmals ein Vergleich – alleine aus technsicher Sicht – hinkt. Nehmen wir das Beispiel ATP-Produktion (Cheng et al., 1982). Hier wurde eine Gleichstromquelle (also keine Frequenzen verwendet. Dennoch hat dies labortechnische Experiment einen deutlichen Einfluss auf den Zellstoffwechsel gezeigt.

Das YouTube-Video mit den entsprechende bildlichen Darstellungen ist zu finden unter: https://youtu.be/McsFuBYrR_k

Literaturquellen:

CHENG, N., van HOOF, H., BOCKX, E., HOOGMARTENS, M. J., MULIER, J. C., DIJCKER, F. J. de et al. (1982). The Effects of Electric Currents on ATP Generation, Protein Synthesis, and Membrane Transport in Rat Skin. Clinical Orthopaedics and Related Research, &NA;(171), 264-272. https://doi.org/10.1097/00003086-198211000-00045

Transkript dieser Episode: Frequenz und Mikrostrom

Transkript wird nach Fertigstellung nachgereicht

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu und HELFEN uns damit weiter diese Seite für Sie zu VERBESSERN! Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close